Abstinenzprogramme in Stuttgart

Drogen & Alkohol Kontrolle für Ihr MPU Gutachten

Alkoholabstinenzprogramme
Alkoholabstinenzprogramme
Drogenabstinenzprogramme
Drogenabstinenzprogramme
Rechtssicherer Abstinenznachweis
Rechtssicherer Abstinenznachweis
Preise & Pakete
Preise & Pakete

Web-App

Einblick in den Bearbeitungsstand direkt auf dem Smartphone

Urlaubsverwaltung

Abwesenheit schnell, einfach & online anmelden über Web-App

Preis/Leistung

Gut Beraten, Schnelle Abwicklung – und das zum Bestpreis!

Alkoholabstinenzprogramme

Ein Alkoholabstinenznachweis (die juristische Bezeichnung lautet Abstinenzbeleg) ist nötig, wenn man entweder im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss aufgefallen und dabei die Auflage von der Führerscheinstelle auferlegt bekommen hat. Oder die Auflage von einer anderen Stelle, beispielsweise dem Arbeitgeber oder dem Jugendamt, auferlegt wurde.

Der Nachweis kann einerseits über einen halbjährigen Zeitraum mit vier kurzfristig angeordneten Terminen zum Alkoholscreening erbracht werden. Andererseits besteht die Möglichkeit einen einjährigen Abstinenznachweis mit sechs kurzfristig angekündigten Urinkontrollen durchzuführen.

Die Zeitspanne des Abstinenznachweis hängt von mehreren Faktoren ab und ist daher individuell. Hierbei wird die individuelle Situation der Person beurteilt, welche den Abstinenznachweis benötigt.

Zur erfolgreichen Erbringung von Abstinenznachweisen bei Alkoholauffälligkeit stehen die Haaranalyse und die Urinanalyse zur Auswahl. Bei beiden Analysemethoden werden die Proben auf ein direktes Abbauprodukt von Alkohol, das Ethylglucuronid, hin untersucht.

Drogenabstinenzprogramme

Der Abstinenznachweis (die juristische Bezeichnung lautet Abstinenzbeleg) bei Drogenauffälligkeit ist allgemein bekannt unter dem Begriff Drogenscreening. Sofern er mittels Urinanalyse erbracht wird, stehen dem zu Erbringenden zwei Varianten zur Auswahl.

Der Nachweis kann einerseits über einen halbjährigen Zeitraum mit vier kurzfristig angeordneten Terminen zum Drogenscreening erbracht werden. Andererseits besteht die Möglichkeit einen einjährigen Abstinenznachweis mit sechs kurzfristig angekündigten Urinkontrollen durchzuführen.

Bei der Haaranalyse als Abstinenznachweis wird von einem durchschnittlich angenommenen Wachstum der Haare von einem Zentimeter pro Monat ausgegangen. Die maximal verwertbare Länge für den Abstinenznachweis bei Vergehen mit illegalen Drogen, beträgt sechs Zentimeter.

Rechtssicherer Abstinenznachweis

Wir führen für unsere Kunden verantwortlich Abstinenzkontroll-Programme durch und arbeiten dabei mit unseren ärztlichen Personal und unserem Probenahmepersonal, das über alle notwendigen Qualifikationen (verkehrsmedizinische Zusatzqualifikation, Teilnahme am Kurs Fortbildung Fahreignung gemäß Curriculum CTU 2 zur „3. Auflage „Urteilsbildung in der Fahreignungsbegutachtung – Beurteilungskriterien“ (2013)) verfügt und entsprechend den geltenden CTU-Kriterien (Kriterien zur Durchführung von Chemisch-Toxikologischen Untersuchungen) qualifiziert und autorisiert ist.

  • Zertifizierte Durchführung der Abstinenzkontroll-Programme nach DIN EN ISO 9001
  • Forensisch akkreditierte Partnerlabore nach DIN 17025
  • Alle Abnahmen nach den gültigen CTU-Kriterien
  • Unsere Abnahmestelle ist bei allen MPU-Stellen anerkannt

Preise

Urinanalysen

Drogenprogramme

Polytoxikologisches Screening im Urin*

Polytoxikologisches Screening im Urin**
bei vorbekanntem Opiatkonsum

99,00 € inkl. MwSt.

149,00 € inkl. MwSt.

Alkoholprogramme

Ethylglucuronid im Urin

89,00 € inkl. MwSt.

Haaranalysen

Drogenprogramme

Polytoxikologisches Screening im Haar*

Polytoxikologisches Screening im Haar**
bei vorbekanntem Opiatkonsum

199,00 € inkl. MwSt.

259,00 € inkl. MwSt.

Alkoholprogramme

Ethylglucuronid im Haar

189,00 € inkl. MwSt.

*Amphetamine, Benzodiazepine, Cannabinoide, Cocain, Methadon, Opiate
**Zusätzlich Buprenorphin, Tramadol, Tilidin

Bei erfolgreichem Vertragsabschluss wird eine einmalige Bearbeitungsgebühr von 49,00€ inkl. MwSt fällig.

Kontaktformular

Melde dich unverbindlich bei uns, damit wir dir einen schnellen Vorgang versichern können. Wir melden uns schnellstmöglich bei dir.

(Bitte nur eine Angabe machen, falls Du einen MPU Berater hast...)
Datenschutzerklärung ansehen

Nüchterne Fakten überzeugen

Kraftfahrer können in Situationen geraten, ihre Alkohol- bzw. Drogenabstinenz nachweisen zu müssen. Dies kann z.B. vor dem Absolvieren einer Medizinisch-Psychologischen Untersuchung (MPU) notwendig werden

Drogenmissbrauch als Verkehrsrisiko

Wer unter starkem Alkohol- oder Drogeneinfluss im Straßenverkehr unterwegs ist und dabei gesichtet wird, oder im Rausch einen Unfall verursacht, ist seinen Führerschein für einen längeren Zeitraum los. Zusätzlich kann die Behörde den Verursacher zu einem Drogenscreening auffordern. Bei begründeten Zweifeln an der Eignung zum Führen von Kraftfahrzeugen kann sie außerdem ein Medizinisch-Psychologisches Gutachten (MPU) anordnen, gegebenenfalls in Verbindung mit einem vorausgehenden Abstinenzkontrollprogramm.

Unsere Leistungen

Damit Ihr MPU-Gutachten positiv ausfällt ist ein Abstinenznachweis zu empfehlen. Je nach Art der Analyse und konsumierten Substanz sind Kontrollzeiträume zwischen sechs und zwölf Monaten möglich.

Bei der Erlangung eines rechtssicheren Abstinenznachweises stehen Ihnen zwei Verfahren zur Verfügung: Zum einen die Haaranalyse, zum anderen die Urinanalyse. Wir begleiten Sie mit Fachkenntnis durch den gesamten Prozess des Abstinenznachweises und erläutern Ihnen gerne aufkommende Fragen.

Abstinenznachweis mittels Urinanalyse

Die Urinanalyse ist ein kostengünstiger und schneller Weg einen Abstinenznachweis zu belegen.

Die Ergebnisse bringen nicht nur Aufschluss darüber, ob Alkohol oder Drogen konsumiert wurden, sondern auch über die Intensität des Konsums. Das Zeitfenster, in dem Fremdstoffe im Urin nachgewiesen werden, wird von der Art der Substanz, der eingenommenen Dosis, der Häufigkeit des Konsums sowie der körperlichen Konstitution des Konsumenten beeinflusst. So kann die Dauer der Nachweisbarkeit bei einer Urinanalyse zwischen wenigen Stunden und bis zu drei Monaten liegen.

Wussten Sie?

Die Nieren sorgen für die Entgiftung des Körpers und filtern Fremdstoffe aus dem Blut.
So gelangen Abbauprodukte von Alkohol und Drogen in den Urin. Bereits nach wenigen Stunden können Fremdstoffe mittels einer Urinprobe und anschließender Urinanalyse nachgewiesen werden.

Abstinenznachweises mittels Haaranalyse

Die Haaranalyse gilt als besonders zuverlässiges Mittel zum Abstinenznachweis.
Selbst länger zurückliegender Gebrauch von Alkohol oder Drogen kann mithilfe der Haaranalyse sicher nachgewiesen werden. Zudem ist die Haaranalyse nicht nur präzise, sondern auch kostengünstig. Einmaliges Testen kann ausreichen, um das Konsumverhalten über einen längeren Zeitraum zu untersuchen.

Wussten Sie?

Bei der Haarbildung werden die im Körper vorhandenen Fremdstoffe wie Alkohol- und Drogenwirkstoffe in das Haar eingebaut. Während das Haar außerhalb der Kopfhaut aus biologisch toten Zellen besteht, findet das Wachstum ausschließlich im Inneren der Haarwurzel statt. Dort lagern sich während der Bildung der Haarbestandteile auch fremde Stoffe ab, die sich zu diesem Zeitpunkt im Blut befinden. Auf diese Weise wird das Haar zu einem so genannten „Teststreifen“, mit dessen Hilfe sich Drogen und Alkohol im Körper zuverlässig nachweisen lassen.

FAQ

Haar oder Urin - welche Analyse soll ich wählen?

Bedingung für eine Haaranalyse: Es muss ausreichend Haar vorhanden sein. (Eine Haarsträhne sollte ungefähr den Durchmesser einer Kugelschreibermine bzw. besser eines Bleistifts haben. Kopfhaar ist zu bevorzugen.)

Vorteil der Haaranalyse:

  • Sie können Ihre Abstinenz schneller belegen (Zeitersparnis), da die

Haaranalyse zeitlich rückwirkend Ihre Abstinenz bezeugt (durchschnittliches Haarwachstum 1 cm pro Monat). Allerdings müssen Sie dafür bereits längere Zeit abstinent sein (Alkohol – mindestens 3 Monate; Drogen – mindestens 6 Monate).

  • einfache Terminvergabe (ohne Fristen)

Vorteil der Urinanalyse:

Wenn Sie erst kurzzeitig abstinent sind, können Sie Ihre Abstinenz

schneller über eine Urinanalyse belegen (kein langsames Herauswachsen

einer Substanz“ wie bei Haar).

Nachteil: Sie müssen sich an ein striktes Einbestellverfahren halten

 

Grobe Faustregel für den schnellen Abstinenzkontrollprogramm:

  • Bereits länger abstinent – Haarproben
  • Erst kurzzeitig abstinent – Urinproben

Was ist zu beachten bei der Haaranalyse?

Die Länge der Haare für ein Abstinenznachweis

Kopfhaar wächst ungefähr ca. 1 cm pro Monat. Wenn Sie eine Abstinenz von 6 Monaten belegen, benötigen Sie also mindestens 6 cm Kopfhaar. Die Länge wird hier von der Kopfhaut zur Haarspitze gemessen. Die Strähne sollte dabei möglichst direkt an der Kopfhaut abgeschnitten werden.

Für einen Nachweis/Abstinenzbeleg von Drogen im Kopfhaar sind maximal 6 cm (6 Monate) berechtigt.

Für einen Nachweis/Abstinenzbeleg von Alkoholmarkern (EtG) im Kopfhaar sind maximal 3 cm (3 Monate) zulässig.

Nachweis/Abstinenzbeleg von Drogen im Kopfhaar über 12 Monate: Sie brauchen 6 cm Kopfhaar, 2 x pro Jahr.

Nachweis/Abstinenzbeleg von Alkoholmarkern im Kopfhaar über 12 Monate: Sie benötigen 3 cm Kopfhaar, 4 x pro Jahr.

Hinweis: Rechnen Sie bei der Wahl der Haarlänge einen „Sicherheitsabstand“ mit ein. Mindestens 1 cm (+ 1 cm).

 

Wie wird die Haarlänge bestimmt?

Die Länge der Haarsträhne wird von der Kopfhaut (möglichst direkt an der Kopfhaut) zur Haarspitze gemessen (von proximal nach distal).

Im Labor wird ihre Haarprobe nochmal gemessen. Dabei müssen Sie an einen gemeinsamen Anfangspunkt gebracht werden. Das Haarbündel wird dabei zusammengestaucht. Die eigentliche Haarlänge kann also kürzer sein, als sie bei der ursprünglichen Haarentnahme erscheint.

Rechnen Sie bei der Auswahl der Haarlänge also einen gewissen „Sicherheitsabstand“ mit ein (ca. 1 cm).

 

Die Resthaarlänge

Die Resthaarlänge ist die restliche Haarlänge an der Kopfhaut. Sie sollte so wenig wie möglich sein (idealerweise: 0,1 – 0,2 cm; max. 0,5 cm). Sie ist auf Ihrem Befund schriftlich festgehalten.

 

Wie lange bzw kurz darf ein Haar maximal sein?

Für einen Nachweis/Abstinenzbeleg von Alkoholmarkern (EtG) im Haar maximal 3 cm (3 Monate).

Für einen Nachweis/Abstinenzbeleg von Drogen im Haar maximal 6 cm (6 Monate).

2 cm ist die Mindestmenge (= 2 Monate).

 

Sind gefärbtes oder gebleichtes Haar erlaubt für eine Kontrolle?

ausschließlich unbehandeltes Haar werden verwendet für Abstinenzkontrolle.

 

Kann Körperhaar entnommen werden?

Verwenden Sie bitte, wenn möglich, Kopfhaar.

Sollten Kopfhaar o. eine Urinkontrolle ausscheiden, kann Körperhaar verwendet werden.

Bedenken Sie, dass Körperhaar durchschnittlich langsamer wächst als Kopfhaar (teilweise halb so schnell). Somit können Substanzen auch deutlich länger in Körperhaar nachgewiesen werden

Ein Abstinenznachweis von Alkoholmarkern aus Achselhaar ist nicht möglich.

Berechtigtes Körperhaar: Barthaar, Brusthaar, Rückenhaar

Wann soll ich meine erste Haarprobe abgeben?

Bei der Durchführung eines Abstinenzprogramms über die Analyse von Haar muss der Zeitpunkt der ersten Haarentnahme festgelegt werden. Sie müssen Ihren Wunschtermin zur Haarentnahme nach Vertragsbeginn wählen.

Wie Sie diesen Termin legen, hängt grundsätzlich von Ihren Prioritäten und der eventuellen Dringlichkeit ab, einen Abstinenznachweis zu erbringen. Auch müssen Sie die Intensität Ihres eventuellen früheren Konsums hinterfragen.

 

Der Zeitabstand zwischen Haarentnahme und letztem Konsum einer Substanz kann aber grundsätzlich zeitlich sehr kurz oder auch länger gewählt werden. Daraus ergeben sich zwei Optionen:

  1. Die erste Haarentnahme liegt zeitlich sehr nahe am letzten Konsum einer Substanz.
  2. Die erste Haarentnahme liegt zeitlich deutlich entfernt vom letzten Konsum einer Substanz.

 

Bei Entscheidung für Option 1. müssen Sie mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit eines positiven Nachweises einer Substanz oder deren Marker im Haar rechnen. Sollte der Nachweis jedoch negativ ausfallen, gewinnen Sie rückwirkend Zeit für Ihren Abstinenznachweis.

Bei Entscheidung für Option 2. ist die Wahrscheinlichkeit eines positiven Nachweises einer Substanzen oder deren Marker im Haar deutlich geringer. Sie verlieren allerdings Zeit für einen eventuell rückwirkenden Abstinenznachweis.

 

Es gilt die grobe Faustregel: Je länger der Konsum zurückliegt, umso höher die Wahrscheinlichkeit eines negativen Nachweises. (Dabei ist zu beachten, dass das Kopfhaar im Durchschnitt ca. 1 cm im Monat wächst). Wählen Sie also Option 1. oder 2. entsprechend Ihren Prioritäten, der Dringlichkeit des Abstinenznachweises und unter Berücksichtigung Ihres (eventuellen) früheren Konsums.

 

Um einen möglichst negativen Befund auf Drogen im Haar zu erreichen, gilt:

  • Bei vorangegangenem moderaten Konsum einer Substanz sollten Sie mindestens 2-3 Monate vor dem Untersuchungszeitraum abstinent sein. Die erste Haarprobe kann erst nach Ende dieses Zeitfensters stattfinden. Bei einer Haarsträhne von 6 cm dann 8-9 Monate nach dem letzten Konsum.
  • Bei vorangegangenem starkem Konsum einer Substanz sollten Sie mindestens 5-6 Monate vor dem Untersuchungszeitraum abstinent sein. Die erste Haarentnahme kann erst nach Abschluss dieses Zeitraums stattfinden. Bei einer Haarsträhne von 6 cm 11-12 Monate nach dem letzten Konsum. (Auch bei der Übertretung von 6 Monaten kann eine Haarkontrolle grundsätzlich noch positiv ausfallen.)

 

Für einen möglichst negativen Nachweis auf Alkoholmarker (EtG) im Haar gilt:

  • Bei vorangegangenem mäßigen Alkoholkonsum sollten Sie mindestens 1-2 Monate vor dem Untersuchungszeitraum abstinent sein. Die erste Haarentnahme kann erst nach Abschluss dieses Zeitraums stattfinden. Bei einer Haarsträhne von 3 cm dann 4-5 Monate nach dem letzten Konsum.
  • Bei vorangegangenem starken Alkoholkonsum sollten Sie mindestens 2-3 Monate vor dem Untersuchungszeitraum abstinent sein. Die erste Haarentnahme kann erst nach Abschluss dieses Zeitraums stattfinden. Bei einer Haarsträhne von 3 cm dann 5-6 Monate nach dem letzten Konsum. (Auch bei der Überschreitung von 3 Monaten kann eine Haaranalyse prinzipiell noch positiv ausfallen.)

 

Den Termin zur 2. Haarentnahme sollten Sie erst vereinbaren, wenn der Befund zur 1. Haarentnahme vorliegt und negativ ausgefallen ist.

Den Kontakt zu konsumierenden Personen?

Durch Kontakt zu Drogen konsumierenden Personen und kontaminierten Gegenständen kann Ihr Haar verunreinigt werden. Vermeiden Sie deshalb, um kein Risiko einzugehen,  jeglichen Kontakt zu Drogen konsumierenden Menschen während eines Abstinenzprogramms.

Wie lange darf ich abwesend sein während des Abstinenzzeitraums?

  • 48 Tage bei einem Abstinenzkontrollprogramm über 12 Monate
  • 24 Tage bei einem Abstinenzkontrollprogramm über 6 Monate
  • Wochenenden und Feiertage werden dabei durchgehend mitgezählt, wenn diese Tage sich innerhalb des angegebenen Zeitfensters befinden.
  • Die verbleibenden Abwesenheitstage werden Ihnen in Ihrem Kundenportal angezeigt.

Was bedeutet Ethanol?

Ethanol = Alkohol = Ethylalkohol

 

Alle weiteren Begriffe, die die Silbe „Alkohol“ enthalten, sind kein „Ethanol“ (z.B. Cetylalkohol, Stearylalkohol, Wollwachsalkohol). Produkte, die diese Inhaltsstoffe enthalten, dürfen genutzt werden.

 

 

Muss ich auf Ethanol in geringen Mengen in Nahrungsmittel auch vermeiden?

 

Auch die Aufnahme geringer Mengen Ethanol können zu einem positiven Nachweis auf EtG in Ihrem Urin oder Haar führen und somit zu einem Abbruch Ihres Programms.

 

  • Gerade bei Beginn eines Programms wird die Empfindlichkeit der analytischen Methoden häufig unterschätzt.
  • Vermeiden Sie deshalb auch kleine Mengen von Ethanol in Nahrung und Nahrungsergänzungsmitteln.
  • Bitte lesen hierzu auch sorgfältig die Aufklärungsblätter.

 

Weichen Sie nach Möglichkeit auf Ethanol-freie Präparate aus. Präparate, die anstelle von Ethanol z.B. Isopropanol (2-Propanol) enthalten, können verwendet werden. z.B. Bei Hygieneartikel

Worauf sollte ich verzichten während des Drogenabstinenzprogramms?

Vermeiden Sie den Konsum und Kontakt zu CBD- u. Mohnprodukten.

Die Berührung mit diesen Produkten kann zu einer Beendigung des Programms führen, da bereits geringe Mengen an THC u. Morphin nachweisbar sind. Diese können als Unreinheit in entsprechenden Erzeugnissen vorkommen.

Vermeiden Sie jeglichen Kontakt mit Drogen kontaminierten Gegenständen.